Rückblick Startseiten


35 Jahre lang für die Bücher leben, Krisen überstehen, sich beständig neu erfinden, nie die Freude am Beruf verlieren, lesen immer wieder lesen, neue Pfade beschreiten, das Alte schätzen lernen und das Neue annehmen und immer wieder aus der Welt der Literatur die schönsten Rosinen für unsere Leser herauspicken…
All das und noch viel mehr; schön dass unser Einsatz für das Buch wieder belohnt wird…



Die Donau im Ulmer Zelt
Geht nicht, gibt’s nicht

„Der Fluss“ ist eine so außergewöhnliche Anthologie über unsere Donau, ein Buch, das unbedingt an den Ufern des großen europäischen Stroms vorgestellt werden musste. Dank dem Team des Ulmer Zeltfestivals war ein Ort gefunden. Aber wie füllt man ein Zelt in dem mehr als 300 Zuhörer Platz finden. Man braucht natürlich die Herausgeberinnen der gesammelten Geschichten über die Donau, man braucht eine gute Moderatorin des Abends. Man braucht aber auch Musik, am besten Melodien entlang des Stroms. Zu guter Letzt krönt aber den Abend eine berühmte Stimme als Vorleser, die dann so viel Publikum an einem heißen Sommertag zur Ferienzeit ins Zelt lockt. Vielen Dank an Olivia Spiridon, Edit Király und Alida Bremer für das gute Gespräch auf der Bühne. Dank auch an Tamás Füzesi und seine Musiker und Dank an Miroslav Nemec für die Lesung, die Geschichte vom Paprikasch, der Fischsuppe an der Donau, wird uns nicht so schnell aus dem Sinn kommen. Eine Donauveranstaltung, die zum Besten zählt, was wir je auf eine Bühne gebracht haben.

Langenau feiert das Grundgesetz
Manche Langenauer wussten etwas, viele waren überrascht, als sich am Samstag, 25. Mai zur Feier des Grundgesetzes eine Karawane durch die Stadt zog. Vom Marktplatz bis zum Bahnhof - verteilt auf fünf Stationen - ging es um die Grundrechte unserer 70 Jahre alten Verfassung. Möglich machten diesen Rundgang fünf Schauspieler, der mal ernst, mal humorvoll unser Grundgesetz in Erinnerung brachte und feierte. Dank an das Ulmer Theater und an Sibylle Schleicher, die den Vormittag zu einem wahrlich demokratischen Erlebnis machten. Nicht zu vergessen die Musiker, die mit ihren Beiträgen den gelungenen Vormittag so sehr bereicherten. Zum Abschluss wurde sogar noch gemeinsam die Europahymne gesungen… Aber sehen Sie selbst und klicken Sie auf das Video.


Wenn sie den Film speichern oder weiterleiten wollen, so finden Sie ihn unter folgendem Link > (https://adobe.ly/2EAwQCI)



Foto: Barbara Hinzpeter

Am Abend ging die Feier unter dem Motto „Langenau bleibt wach“ weiter. Mit unterschiedlichen Aktionen an verschiedenen Orten drehte sich fast bis Mitternacht alles um das Grundgesetz. Musik, Theater, Spiele, Diskussionen und Informationen fanden ein interessiertes Publikum. Mein Beitrag, den sie hier nachlesen können, versuchte ein Gesamtbild zu entwerfen, wie denn Langenau im Jahr 1949 ausgesehen hat.

Foto: Klaus-Peter Berg

Große Bücher zum kleinen Preis
Wir haben gründlich aufgeräumt und jede Menge Bücherschätze gefunden. Am Sonntag, 5. Mai findet in Langenau ein verkaufsoffener Sonntag von 12 bis 17 Uhr statt.
Wir werden einen großen Bücherflohmarkt aufbauen, der für Literaturliebhaber viele Entdeckungen bereithält. Doch das Angebot für den kleinen Geldbeutel beschränkt sich nicht nur auf Romane. Kinder- und Bilderbücher, schöne Bildbände, aber auch die breite Palette der Sachbücher werden im Freien zur Buchhandlung vor der Tür. Eine günstige Gelegenheit für Spezialisten, Rares und Kurioses zu entdecken, genauso aber die Chance, sich für den nächsten Urlaub einen Buchvorrat anzulegen.



Einmal mehr, die Buchmesse Leipzig lohnt.
Jahr für Jahr berichten wir darüber, auf welch hohem Niveau auf der Leipziger Buchmesse gesellschaftspolitische Themen diskutiert werden. Die Frage wohin unser gemeinsames Europa sich bewegt wurde genauso kontrovers im „Café Europa“ diskutiert, wie die Suche nach kulturellen Identität, die nicht nur in Osteuropa zu einem politischen Rechtsruck geführt hat. Mit Tschechien stand ein Gastland im Mittelpunkt der Messe, das sich auch mit diesen Problemen auseinanderzusetzten hat. Tschechien ist aber auch das Land von Hašeks bravem Soldaten Schwejk und so wundert es nicht, dass die gegenwärtige tschechische Literatur mit Autoren wie Teresa Semotamová und Jaroslav Rudiš den Humor mit auf die Messe gebracht haben.
Doch eines will ich dieses Mal nicht hintanstellen. Nach mehr als 20 Jahren Messebesuch in Leipzig gilt es auch einmal die herzliche Atmosphäre zu erwähnen. Abends kurz vor die Tore schließen trifft man sich mit Freunden aus der Branche am Stand, trinkt ein Glas Rotwein und freut sich teilzuhaben am Geschehen der spannendsten Branche - dem Buchmarkt. In all den Gesprächen mit den Verlegern entstehen neue Ideen für Veranstaltungen, mit denen wir für Sie etwas vom Flair der Buchmesse nach Langenau holen wollen. Die Diskussionen, aber vor allem die Autorenlesungen sind es, die nach wie vor das Herzstück der Messe in Leipzig sind. Bis spät in die Nacht hinein, treten Autoren in allen nur erdenklichen Orten der Stadt auf. Lesungen in alten Fabrikhallen, alten Theatern, Caféhäusern und Vorlesungssälen sind oft bis auf den letzten Platz gefüllt und die vielen jungen Leser strafen das Gerede um die Krise des Lesen Lügen.

»EIN LICHTKÜNSTLER UND JÄGER DES AUGENBLICKS LÄDT ZU EINER ZEITREISE IN GOETHES ITALIEN EIN«

Denis Scheck über Helmut Schlaiß‘ fotografisches Abenteuer


Traumland Italien
Vielleicht braucht es eine gehörige Portion Glück und einen Vermittler wie Denis Scheck, oder aber hätten die fototechnisch und künstlerisch so ausgereiften Italienbilder von Helmut Schlaiß früher oder später einfach einen Verlag finden müssen...

mehr Info >

Veranstaltungsprogramm erstes Halbjahr 2019

Viel Vergnügen beim Blättern!

  • img_01
  • img_02
  • img_03
  • img_04
  • img_05
  • img_06
  • img_07
  • img_08
  • img_09

Es geht

Die guten Worte liegen am Wegrand
lass sie nicht liegen,
nimm sie mit ins neue Jahr.
Vertrauen, dass dich der andere nicht schreckt,
Demut, das Weniger als ein Mehr zu sehen,
mit der Hoffnung bleibt man nicht allein,
und die Zuversicht helfender Hände.

Uns wieder blühende Wiesen
und Afrika ein Licht.

Thomas Mahr

»Lebensfreude« Stone Town/Sansibar 2014 / Foto: H. Schlaiß - www.hs53.de

Unsere Neujahrswünsche verbinden wir mit dem Dank an unsere Kunden, die mit Ihrer Treue unser Haus der Bücher in Langenau mit Leben erfüllen. Wir wünschen Ihnen für 2019 Gesundheit und Frieden auf der Welt. Demut und Geduld als Vorsatz werden hilfreich sein in einer viel zu lauten Welt.

Adventskalender



Traurig schöne Liebesgeschichten, aber auch glückliche, Eintauchen in die Geschichte vergangener Tage, Rezepte nicht nur für die Küche, sondern auch für das Leben, Reisen in ferne Länder, die Natur erfahren, Märchenhaftes erleben, mit Kindern die Welt des Erzählens erfahren und natürlich immer wieder ein wenig die Welt verbessern, dies alles und noch viel mehr bieten die Bücher. Was für ein wunderbares Geschenk…

Veranstaltungsprogramm zweites Halbjahr 2018

Viel Vergnügen beim Blättern!

  • img_01
  • img_02
  • img_03
  • img_04
  • img_05
  • img_06
  • img_07
  • img_08
  • img_09

Ab nach Kassel – wir sind ausgezeichnet!
Feierlich war die vierte Verleihung des Deutschen Buchhandlungspreises in der Documenta-Halle in Kassel. Und wir waren glücklich, dass wir bereits zum dritten Mal zu den Ausgezeichneten gehören. Bevor es an die Preisverleihung ging, sprach Kulturstaatsministerin Monika Grütters von der Bedeutung kleiner, unabhängiger Buchhandlungen in unserem Land. Sie zeigte sich überrascht von der Fülle an Ideen, mit der die ausgezeichneten Buchhändlerinnen und Buchhändler das Buch am Leben erhalten und somit einen unschätzbaren Beitrag für Kultur und Bildung leisten.
Nach der Ehrung ging es ans Feiern, und das kann die Branche bestens auch wenn die wirtschaftliche Lage für die unabhängigen Buchhandlungen nicht die rosigste ist.



Mehr info zum Donaufest finden Sie hier >>


Zu unseren Veranstaltungen >>

Literatur auf dem Donaufest
Unser Literaturprogramm zum 11. Internationalen Donaufest in Ulm nimmt Bezug auf die 100 Jahre, die der Erste Weltkrieg zurückliegt. Wobei damals die Waffen in den östlichen Donauländern noch nicht wirklich schwiegen und die Verträge von Trianon und Sèvres erst 1920 den Frieden bringen sollten.
Ein Höhepunkt des Programms wird sicherlich die Lesung von Katja Riemann werden, die aus Stefan Zweigs „Die Welt von Gestern“ lesen wird. Dieser Blick zurück des großen Dichters ist gleichsam nach vorne gerichtet, da er ein großes Plädoyer für ein geeintes Europa ist. Mit Sofia Andruchowytsch und Bora Ćosić werden eine ukrainische Schriftstellerin und ein serbischer Autor auf das Donaufest kommen, deren Romane uns auch in jene Zeit zurückbringen. Den Abschluss bildet dann ein Podiumsgespräch, das sich mit dem Kriegsende befasst und sich die Frage stellt, ob dies wirklich Frieden brachte oder bereits neue Konflikte in sich barg.
Nicht vergessen wollen wir aber die „literarischen Absacker“, die diesmal jeweils um 23 Uhr im Künstlerhaus Ulm, Grüner Hof 5, stattfinden.





  • img_01
  • img_02
  • img_03
  • img_04
  • img_05
  • img_06
  • img_07
  • img_08
  • img_09
  • img_10
  • img_11
  • img_12

Leipzig ist eine Buchmesse wert
Auch wenn die Medien und das Netz in der Nachmesseberichterstattung fast nur vom Schneechaos und dem Wintereinbruch berichteten oder sich auf die unsäglichen Rechts-Links-Debatten einließen, war die Messe doch wieder ein Ort des geistigen Austausches und auch visionärer Perspektiven für die Zukunft. Navid Kermani diskutierte mit dem ungarischen Autor Mircea Cărtărescu über die Ränder Europas und der Menschen, die dort leben. Überhaupt war Europa das große Thema, denn es war die einhellige Meinung aller politischen Podien, dass nur ein starkes und geeintes Europa die Mitgliedstaaten sicher durch die Wirrnisse des 21. Jahrhunderts lenken könne. Spannend, das Gespräch zwischen dem polnischen Kurator der Documenta 2017 Adam Szymczyk mit der konservativen Politikwissenschaftlerin Aleksandra Rybinska aus seinem Heimatland zu erleben, die konstruktiv über die derzeitigen Verhältnisse in Polen stritten. Der junge Zeitjournalist Mohamed Amjahid moderierte die Diskussionsrunden zum Thema Europa21 rhetorisch und sprachlich brillant und zeigte sich bestens informiert über die europäischen Verhältnisse.
Selbstverständlich konnte man während der Messe und dann natürlich abends, bis weit in die Nacht hinein, an vielen Orten und Bühnen der Stadt unter dem Motto „Leipzig liest“ Autoren mit ihren neuen Büchern live erleben. Die Nähe zu den Schriftstellern und zur Literatur macht die Stärke dieser Messe aus. Und wie meinte ein Moderator des „Blauen Sofas“, „bei dem Andrang muss man sich doch um das Lesen keine Sorgen machen“.
Wir warteten am Donnerstag gespannt auf die Preisverleihung der Leipziger Buchpreise. Und wir stellten stolz fest, dass die Preisträgerin für Belletristik, Esther Kinsky und der Sachbuchpreisträger Karl Schlögel schon in der Vergangenheit bei uns aus ihren Büchern gelesen haben. Der Autor Serhij Zhadan, dessen neuer hervorragender Roman „Internat“ den Übersetzerpreis erhielt, sollte im Ulmer Donauschwäbischen Zentralmuseum eine Woche später unser Gast sein. Was für eine schöne Bestätigung unserer buchhändlerischen Arbeit.
Man kann es nicht oft genug wiederholen, die Leipziger Buchmesse zu besuchen ist lohnend für jeden Besucher, der feststellen möchte, wie nah die Bücher noch immer am gesellschaftspolitischen Diskurs sind - und für Leseratten sowieso.
Thomas Mahr


Große Bücher zum kleinen Preis
Wir haben gründlich aufgeräumt und jede Menge Bücherschätze gefunden. Am Sonntag, 6. Mai findet in Langenau ein verkaufsoffener Sonntag von 12 bis 17 Uhr statt.
Wir werden einen großen Bücherflohmarkt aufbauen, der für Literaturliebhaber viele Entdeckungen bereithält. Doch das Angebot für den kleinen Geldbeutel beschränkt sich nicht nur auf Romane. Kinder- und Bilderbücher, schöne Bildbände, aber auch die breite Palette der Sachbücher werden im Freien zur Buchhandlung vor der Tür. Eine günstige Gelegenheit für Spezialisten, Rares und Kurioses zu entdecken, genauso aber die Chance, sich für den nächsten Urlaub einen Buchvorrat anzulegen.


  • img_01
  • img_02
  • img_03
  • img_04
  • img_05
  • img_06
  • img_07
  • img_08
  • img_09
  • img_10
  • img_11
  • img_12
  • img_13
  • img_14
  • img_15
  • img_16
  • img_17
  • img_18
  • img_19
  • img_20
  • img_21
  • img_22
  • img_23
  • img_24

Denken hilft – Philosophie ohne Scheuklappen
Nach der großen Resonanz der Reihen „besser leben“ und „besser wählen“ sind wir mutig geworden und haben uns an „besser denken“ gewagt. Mit drei Philosophieveranstaltungen vor unser Publikum zu treten, erschien uns sehr spannend - aber auch wagemutig. Was für eine Freude, dass auch diesmal unser Konzept aufging und die Zuhörer in den Pfleghofsaal strömten.
Den Anfang machte Katharina Ceming, die mit ihrem Vortrag „Denken hilft“ die Tür für die Philosophie weit öffnete, da sie unterstrich, wie viel das Denken mit unserem Alltag zu tun hat. Wolfram Eilenberger wiederum erinnerte mit seinem bemerkenswerten Buch „Zeit der Zauberer“ an die Weimarer Republik, in der die Welt mit Erstaunen auf den Kosmos des Geistes, die Philosophie – in Deutschland blickte. Walter Benjamin, Ernst Cassirer, Martin Heidegger und Ludwig Wittgenstein mit ihrer freien Gedankenwelt prägen bis heute den intellektuellen Diskurs. Schön, wie uns der Autor erzählend an deren Leben teilhaben ließ. Philosophie auf der Höhe der Zeit vollführte dann zum Abschluss der Reihe Marcus Steinweg. Bar jeden Konzeptes ließ er seinen Gedanken freien Lauf und fesselte das Publikum, mal mit Philosophiegeschichte, mal mit deren Bezügen zur Gegenwart. Fasziniert lauscht man seinem Vortrag, der dann auch schon mal den Glauben an die Finanzwirtschaft mit Platon aus den Angeln hebt.

Veranstaltungsprogramm erstes Halbjahr 2018

Viel Vergnügen beim Blättern!

  • img_01
  • img_02
  • img_03
  • img_04
  • img_05
  • img_06
  • img_01
  • img_02
  • img_03
  • img_04
  • img_05
  • img_06
  • img_07
  • img_08
  • img_09

Marketing und Buchhandel
Vortrag an der Uni Ulm am 18. Januar 2018


Wann hat man als Buchhändler schon einmal die Gelegenheit vor 80 Studenten der Wirtschaftswissenschaften über die Sorgen und Nöte unserer Branche zu sprechen? Ich habe die Einladung der Uni Ulm dazu genützt, und, wenn auch schon sehr früh am Morgen für einen spätlesenden Nachtmenschen, im Rahmen einer Ringvorlesung zum Thema Marketing im Buchhandel gesprochen. Es war erstaunlich, wie aufmerksam die Studenten ganz ohne PowerPoint zuhörten und anschließend eifrig mit mir diskutierten. Neben all den Besonderheiten unserer Branche, die es zu erläutern galt, habe ich natürlich eine Lanze für das Lesen von Büchern gebrochen. Ganz nebenbei wurde beim Erläutern des kulturellen Engagements unseres Unternehmens der Vortrag auch zu einem Rückblick von 34 Jahren eigener Buchhandlungsgeschichte.

Zum Vortrag >>

  • img_01
  • img_02
  • img_03
  • img_04
  • img_05
  • img_06
  • img_07
  • img_08
  • img_09
  • img_10

Nur Mut
Ein Licht zwischen den Bäumen,
hell und strahlend,
gerade so, als wollte es der Finsternis
auf ewig trotzen.
Ein Gedanke zwischen Schweigen,
zum ersten Mal gedacht,
wird Ungeahntes bringen,
als ob ein neuer Tag erwacht.
Thomas Mahr

Unsere Neujahrswünsche verbinden wir mit dem Dank an unsere Kunden, die mit Ihrer Treue unser Haus der Bücher in Langenau mit Leben erfüllen. Wir wünschen Ihnen für 2018 Gesundheit und Frieden auf der Welt. Demut und Geduld als Vorsatz werden hilfreich sein in einer viel zu lauten Welt.

.

Adventskalender


Fatal error: Cannot redeclare run() (previously declared in /homepages/40/d31531118/htdocs/php/kalender2018-x.php:8) in /homepages/40/d31531118/htdocs/php/kalender2017.php on line 11