Von Europa träumen
Mit dem ausgezeichneten Film „Vor der Morgenröte“ wurde zum richtigen Zeitpunkt eine Renaissance des großen Schriftstellers Stefan Zweig eingeleitet. Wir sind gerade dabei, den europäischen Gedanken aus den Augen zu verlieren. Der große Dichter träumte bereits in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts von einem vereinten Europa und musste dann aber aus der Ferne mit ansehen, wie unser Kontinent in Trümmern lag. George Prochnik hat mit „Das unmögliche Exil“ eine Stefan Zweig Biografie der späten Jahre vorgelegt. Der in Südamerika gefeierte Autor hat seine letzten Jahre in Brasilien verbracht. Tragisch ging dieses Leben mit einem Selbstmord 1942 zu Ende. Er hat zusammen mit seiner Frau den Freitod gewählt, da in Europa kein Ende der Naziherrschaft abzusehen war. In seinen Memoiren „Die Welt von Gestern“ blickt Zweig auf sein Europa zurück, auf seine pazifistischen Hoffnungen, die so sehr mit den Füßen getreten wurden. George Prochnik zeigt in seiner Biografie sehr anschaulich und zugleich ergreifend, wie der große Schriftsteller an der Welt verzweifelte.

George Prochnik
„Das unmögliche Exil“

397 Seiten
C.H. Beck
29,95 Euro





„Vor der Morgenröte“
DVD
106 Minuten
12,99 Euro