Durch Deutschland nach Italien
Wie viele (hauptsächlich männliche) Zeitgenossen reiste Mary Shelley in den Vierziger Jahren des 19. Jahrhunderts in das Sehnsuchtsland Italien, um ihre seelische und körperliche Erschöpfung mit der südlichen Sonne als Balsam auszukurieren. Mit ihrem Sohn und dessen Freunden kam noch die Jugend als Labsal hinzu. Doch was für eine couragierte Frau war da unterwegs, die politisch aufgeschlossen und modern, das ganz entschieden kommentierte, was ihr unterwegs begegnete. Im vorliegenden ersten Band nimmt Deutschland einen großen Teil der Beschreibungen ein, die die Zustände in einem Land beschreiben, das wie ein Flickenteppich mit seiner Kleinstaaterei zurechtkommen musste.
Der Corso Verlag hat das Buch mit zeitgenössischen Gemälden zu einem bibliophilen Ereignis gemacht, so dass man gespannt im nächsten Jahr auf den zweiten Band warten darf.


Mary Shelley
„Streifzüge durch Deutschland und Italien in den Jahren 1840, 1842 und 1843“

Buch zum Theaterfilm der Augsburger Puppenkiste
254 Seiten
Corso Verlag
24,-- Euro