Adventszeit mit vielen Facetten
Schön, dass Klaus Modicks Roman „Vierundzwanzig Türen“ nach fast 20 Jahren endlich wieder aufgelegt wurde. Das Buch kommt allen Verzweifelten entgegen, die der Vorweihnachtszeit doch endlich wieder etwas Gemütvolles abzugewinnen versuchen. Die Weihnachtswünsche der Töchter des Erzählers sind genauso gewachsen wie sie selbst, aber mit dem „Drum rum“ haben sie nicht mehr so viel im Sinn. Da bringt die Mutter einen geheimnisvollen Adventskalender mit nach Hause, hinter dessen Türen sich eine Geschichte der frühen Nachkriegszeit nach und nach entschlüsselt. Und dann kommt sie doch auf die heimelige, weihnachtliche Atmosphäre…


Klaus Modick
„Vierundzwanzig Türen“

Roman
256 Seiten
Kiepenheuer & Witsch
10,- Euro