Schmetterlinge im Kopf
Über 50 Jahre beschäftigt sich der Insektenforscher Josef H. Reichholf mit den Schmetterlingen, die zu seinem Lebensthema wurden. Der erste Teil des Buches über die faszinierenden Flügelwesen beschäftigt sich mit einer Bestandsaufnahme und der Beschreibung der Lebensräume. Dann erinnert er daran, dass vor 50 Jahren ein stummer Frühling drohte. Erst als das Verbot von DDT wirksam wurde, begann sich die Vogelwelt bei uns wieder zu erholen. Bei den Schmetterlingen droht nun die gleiche Gefahr. Wieder ist es die industrielle Landwirtschaft, die durch die Flurbereinigung, die Maismonokultur und die Überdüngung für das Aussterben verantwortlich ist.
Doch Reichholfs Buch ist mehr als nur ein Nachruf auf die Schmetterlinge, es ist eine Liebeserklärung an diese Insekten und der dringende Aufruf noch zu retten was zu retten ist.

Josef H. Reichholf
„Schmetterlinge“

Warum sie verschwinden und was das für uns bedeutet
288 Seiten
Hanser Verlag
24,- Euro