Leise rieselt der Schnee…
Nur noch eine Erinnerung – der Spaziergang im verschneiten Lonetal, oder die verzaubert weiße Landschaft auf der Alb. Wer sich zurückversetzen will in jene weißen Tage und den Schnee nicht nur als Behinderung des Straßenverkehrs sieht, dem sei angeraten das kleine Buch „Wieder alles weich und weiß“ in die Hand zu nehmen, um in ruhigen Winterphantasien zu schwelgen. Die Illustratorin Rotraut Susanne Berner hat den literarischen Streifzug durch die Schneegedichte ganz auf ihre unverkennbare schöne Weise begleitet.


Der erste Schnee

Herbstsonnenschein. Des Winters Näh
    Verrät ein Flockenpaar;
Es gleicht das erste Flöckchen Schnee
    Dem ersten weißen Haar

Noch wird – wie wohl von lieber Hand
    Der erste Schnee dem Haupt –
So auch der erste Schnee dem Land
    Vom Sonnenstrahl geraubt.

Doch habet acht! Mit einem Mal
    Ist Haupt und Erde weiß,
Und Liebeshand und Sonnenstrahl
    Sich nicht zu helfen weiß.

Theodor Fontane


Andreas Wirthensohn
„Wieder alles weich und weiß“

Gedichte vom Schnee
176 Seiten
DTV
10,- Euro