Und wie war es bei Euch
Ursprünglich gedacht als Kinderbuch werden die „Kirschendiebe“ zu einem Generationenbuch, bei dem die Enkelkinder sich fragen werden: „Wie haben meine Großeltern damals jene Zeit erlebt, als der Krieg vorbei war.“
Dicht gedrängt lebt Lotte mit den beiden Geschwistern, den Eltern und den Großeltern in einem alten Forsthaus. Und doch war die Zeit mit den Kirschen ein Glück im Unglück, die man verbotenerweise heimlich stibitzte, dem samstäglichen Bad im Zuber und der neuen Lederhose, mit der sich das Mädchen auf ihren Streifzügen so frei fühlte. Und wer kann sich heute noch ein Plumpsklo im eisigen Winter vorstellen? Natürlich verklärt sich im zeitlichen Abstand manches und doch waren jene Jahre des improvisierten Lebens geprägt von Hoffnung und einer Kindheit mit ungeahnten Freiheiten und Abenteuern.
Hier kann kostenfrei ein „Familienforscherheft“ heruntergeladen werden.

Anke Bär
„Kirschendiebe“

oder „Als der Krieg vorbei war“
192 Seiten
mit farbigen Bilderbögen im Anhang
Gerstenberg Verlag
18,- Euro