Ein Buch wie ein Traum
Akeret schätzt das Prinzip der Klarheit, er liebt naturwissenschaftliche Ordnungssysteme und Nomenklaturen. Seine größte Leidenschaft aber gilt der Kryptozoologie, der Suche nach vermeintlichen Fabelwesen und mythischen Kreaturen. Diese führt den Schweizer gemeinsam mit seiner kleinen Mannschaft, dem verkopften Ethnologen Blum, dem feingeistigen Mansur vom Volk der Bugis und dem alten, einheimischen Seemann Jonah, mitten hinein in das unerforschte Gewässer-Labyrinth Papua-Neuguineas, wo Akeret ein sagenhaftes Geschöpf, das Bindeglied zwischen Mensch und Tier, zu finden und Homo Akereti zu benennen hofft. Allerdings entwickelt sich die Reise nicht wie geplant, und so muss Akeret lernen, dass es Rätsel gibt, welche die Zeit nicht ohne Grund überdauert haben. Lukas Maisels “Buch der geträumten Inseln” ist ein moderner Abenteuerroman über das Reisen im Äußeren und im Inneren, über das Erforschen, das Verirren und das Träumen – eine geistige Reise, ideal für dieses eigentümliche Jahr.
Kai Wieland


Lukas Maisel
„Buch der geträumten Inseln“

272 Seiten
Rowohlt Verlag
22,- Euro