Kinder- und Jugendbuch

Dem Pupsetier auf der Spur
Mit dem weitsichtigen Meerschweinchen und dem kurzsichtigen Papagei stellt uns Florian Beckerhoff ein erstaunlich findiges und pfiffiges neues Ermittlerduo vor. Die beiden leben schon jahrelang bei Herrn Locke, einem Detektiv im Ruhestand, dessen Hund Schlappi darüber wacht, dass ja nichts die Rentnerruhe stört. Doch da wird dem kleinen Nachbarjungen Paul sein Hinterafrikanisches Pupsetier entführt und diesen schwierigen Fall können nur Nickel und Horn lösen. Eine heiße Fährte führt sie auf eine Insel, wo sie sich Undercover unter ein Möwenvolk mischen müssen um dem Rätsel auf die Spur zu kommen. Diese beiden sind wild entschlossen ihren ersten Fall zu lösen!

Florian Beckerhoff
„Nickel und Horn“

144 Seiten
Thienemann
12,99 Euro
5-8 Jahren

Eine Hommage an Erich Kästner
Auch wenn der Autor Erich Kästner nicht zufällig sein Nachbar gewesen wäre, selbst dann hätte „Emil und die Detektive“ zu Friedrichs Lieblingsbüchern gezählt. Er träumt davon selbst Detektiv zu werden, seit er es gelesen hat. Mit seinen Freunden hat er bereits der Berliner Polizei dabei geholfen, verlorene Gegenstände aufzuspüren. Doch als sein Bruder Rolf sich den Nazis anschließt und sich 1933 begeistert an der Bücherverbrennung beteiligt, muss Friedrich mit ansehen, wie auch Kästners Bücher verbrannt werden. Als die Polizei die Kinder sogar darauf ansetzt, den Schriftsteller auszuspionieren, wird dem Jungen schlagartig klar, dass die Zeit der Detektivspiele für immer vorbei ist.

Philip Kerr
„Friedrich der große Detektiv“

256 Seiten
Rowohlt rotfuchs
14,99 Euro
ab 11 Jahren

Wegschauen ist keine Alternative
In seinem Wohnblock wird der 17-jährige Robin Zeuge eines Mordes an einem Anhänger der „Deutschen Alternativen Partei“, deren Anführer ein Kindheitsfreund von Robin ist. Die Rechten schieben den Mord dem sogenannten „Intensivtäter“ Hakan in die Schuhe und wollen die Bluttat nutzen, um Fremdenhass und Ängste zu schüren. Als sich schließlich auch seine Schwester Mel der Bewegung anschließt und zu den täglichen Mahnwachen geht, weiß Robin, dass er den ansteigenden Hass nur aufhalten kann, wenn die Wahrheit ans Licht kommt. Womöglich bringt er sich dabei aber selbst in die Schusslinie… - doch Wegschauen ist keine Alternative.

Christian Linker
„Der Schuss“

320 Seiten
DTV
14,95 Euro
ab 14 Jahren

Ein Buch um das sich bereits Hollywood reißt!
Nummer Dreizehn sah aus wie ein junger Fuchs, ging aufrecht wie ein Kind, hatte aber einen kleinen Stummelschwanz. Diese einohrige schüchterne Kreatur - halb Fuchs, halb Mensch – lebt im Heim für Missratene Wesen unter dem grausamen Regime der Heimleiterin Miss Carbunkle. Endlose Schikanen muss er über sich ergehen lassen, bis er durch die Freundschaft mit dem Vogel Trixi erkennt, dass er ein Geheimnis hütet, dessen Ausmaße sich ihm erst nach und nach offenbaren. Er kann Geräusche hören, die andere nicht wahrnehmen – wie das Flüstern von Mäusen, das Nektarschlürfen der Bienen und meilenweit entfernten Vogelsang. Er ist ein Wunderling! Als ihm die Flucht aus dem Waisenhaus gelingt, erkennt er sehr bald, dass nur seine Begabung eine Katastrophe verhindern kann. Eine magische Geschichte über Freiheit, Freundschaft und die Macht der Musik.

Mira Bartók
„Der Wunderling“

480 Seiten
Aladin
16,95 Euro
ab 10 Jahren

Vorbilder für starke Mädchen
Mit 12 Jahren ist man ja eigentlich schon zu alt für Gutenachtgeschichten, doch in diesem Fall geht es eben nicht um hilflose Prinzessinnen (die sich womöglich auch noch von einem Prinzen wachküssen lassen…), nein, dieser Band versammelt Geschichten von 100 beeindruckenden Frauen, von Jane Austen bis Marie Curie, und sollte auf dem Nachtkästchen eines jeden rebellischen Mädchens liegen. In märchenhaftem Ton erzählt, sollen diese Portraits Mut machen, an die eigenen Träume zu glauben. „Träumt größer. Zielt höher. Kämpft entschlossener. Und im Zweifelsfall merkt euch: Ihr habt recht.“, so beginnen die beiden Herausgeberinnen Elena Favilli und Francesca Cavallo diese großartige Sammlung.

Elena Favilli und Francesca Cavallo
„Good Night Stories for Rebel Girls“

224 Seiten
Hanser
24,- Euro
ab 12 Jahren

Wer braucht schon Ritter?
Als Matthieu Sylvander sich von einer Leserin anhören musste, es gebe viel zu wenige Bücher mit Heldinnen in der Hauptrolle, beschloss er, ihr das Gegenteil zu beweisen; und was für eine Heldin er geschaffen hat: Beatrice die Furchtlose ist Abenteurerin von Beruf, sie kümmert sich um Unrechtsbeseitigung, Opferrettung und bietet Heldentum jeder Art. Gemeinsam mit ihrer treuen Stute Veronique trotzt sie jeder Gefahr, auch, als es gilt, einem Prinzen zur Hilfe zu eilen, der unter einer geheimnisvollen Krankheit leidet, oder ein Dorf von einem dämonischen Biest zu befreien.

Matthieu Sylvander
„Beatrice die Furchtlose“

96 Seiten
Rowohlt Rotfuchs
9,99 Euro
ab 8 Jahren

Weniger ist mehr!
Mit vier großen Schwestern braucht man gute Nerven – davon kann Friedemann, fünf Jahre alt, ein Lied singen. Und eigentlich ist er auch ein friedlicher, unkomplizierter Typ, nur wenige Dinge kann er überhaupt nicht leiden, Hosen zum Beispiel. Und Pullover. Und Socken. Immer zu eng, zu kurz, zu groß, zu bunt – oder total peinlich… also beschließt er, einfach nichts mehr zu tragen. Das finden Mama und Papa aber leider gar nicht gut. Zum Glück hat er ja noch seinen Opa Kurt, der nimmt alles nicht so genau und hat vielleicht sogar die, im wahrsten Sinne des Wortes, passende Lösung für Friedemann.

Simone Hennig und Sabine Büchner
„Friedemann“

32 Seiten
Ravensburger
13,- Euro
ab 4 Jahren

Wie machen die das?
Woher die kleinen Kinder kommen, das wissen eben diese doch recht bald. Doch wie sieht es aus mit kleinen Seepferdchen, Kamelen, oder gar Skorpionen? Da sind vielleicht sogar Mama und Papa überfragt. Zum Glück helfen uns Katharina von der Gathen und Anke Kuhl hier auf die Sprünge! Sie erzählen von feinen und fiesen Verführungstricks, genialen Genitalien, clever ausgeklügelten Schwangerschaften und den süßesten Tierkindern dieser Erde. Für neugierige Kinder – wobei hier sicher die ganze Familie noch etwas lernen kann….

Katharina von der Gathen und Anke Kuhl
„Das Liebesleben der Tiere“

144 Seiten
Klett Kinderbuch Verlag
18,- Euro
ab 8 Jahren

Tomeo, ein liebenswertes Schlitzohr
Der afrikanische Junge Tomeo lebt mit seiner Familie in Tansania und hat es wie andere Kinder in seinem Alter nicht leicht. Als sein Vater, der als Edelsteinsucher arbeitet, in der Grube verunglückt, muss der erst 12-jährige seiner Familie schnell aus finanzieller Not helfen. Er will nicht nur die Grube seines Vaters vor zwei Gaunern sichern, nein, seine Mutter ist auch noch auf die verrückte Idee gekommen, dass Tomeo bei den Nachbarn Geld auftreiben soll. Und das ist in Tansania so unangenehm, wie überall auf der Welt. Aber der Junge ist erstaunlich erfinderisch und mit der Hilfe seines Bruders schafft er es, die unterschiedlichsten Menschen für seine Zwecke zu gewinnen. Die Geschichte eines mutigen Jungen, der mit Witz und Würde das Schicksal seiner Familie in die Hand nimmt.

Hermann Schulz
„Wenn dich ein Löwe nach der Uhrzeit fragt“

144 Seiten
Aladin
11,95 Euro
9-11 Jahre

Amüsante Wissensansammlung
Ein richtiges Nachschlagewerk wollte Richard Platt nicht schreiben. Und doch können clevere Kinder aus diesem Buch noch manches lernen. Was hat denn der Kobold mit dem chemischen Element Cobalt zu tun? Ein Buch, das von unnützem Wissen zu Elementarem wechselt und mit den von James Brown gestalteten Doppelseiten wahrlich zum Schmökern einlädt. Da geht es querbeet durch alle Wissensgebiete - vom Orchestergraben zu den Römischen Zahlen, von den Bauteilen des Fahrrads zu den Gezeiten und Planeten. Das Buch zählt zu der Kategorie Vater-Sohn-Buch, wobei beide richtig mit ihrem Wissen glänzen können und der Computer einfach mal eine Weile ausbleibt.
Thomas Mahr

Richard Platt, James Brown
„Das große Wissens-Sammelsurium “

Vom Seemannsknoten bis zum Sonnensystem – nützliches und unnützes Wissen für Schlauköpfe
64Seiten
Gerstenberg Verlag
19,95Euro

Leseprobe >>>

Von Hummeln und Blüten
Dies ist eines der hübschesten Bücher, dass ich je in der Hand hatte. Es besticht nicht nur durch wunderschöne Botanik-Zeichnungen, sondern ist auch inhaltlich ein Kleinod. Dieses Buch erzählt von dem Zusammenspiel von Hummeln und Pflanzen und bringt so ganz nebenbei dem Leser sechzig der häufigsten Blütenpflanzen nahe. Es ist für kleine Menschen ab 8 Jahren und ebenso für große Menschen ohne Altersbeschränkung empfehlenswert. Für alle birgt es Wissenswertes, in liebevoller Weise erklärt: Hummeln lieben vor allem blaue und gelbe Pflanzen, aber dass Hummeln gerne ihren Winterschlaf an schattigen Stellen halten, damit sie erst geweckt werden, wenn ihre Lieblingsblumen aufgeblüht sind – das ist doch wahrlich etwas Neues! Man muss in dieses Buch hineinschauen um zu verstehen, warum von diesem Hummelbuch ein Zauber ausgeht!
Angelika Dauter

Stefan Casta und Maj Fagerberg
„Das kleine Hummelbuch“

56 Seiten
Sauerländer
12,99 Euro
ab 8 Jahren

Liv spürt, dass etwas nicht stimmt...
Wir lernen Liv kurz vor ihrem 13. Geburtstag kennen. Sie schlägt sich mit typischen Problemen Heranwachsender herum. Das Buch ist in einer Art Tagebuch-Form verfasst, beginnend mit einem „Davor“, von dem wir als Leser noch nicht wissen was es ist, und einem „Danach “. Livs Mutter beginnt plötzlich, ihr die wichtigen Dinge des Lebens näherzubringen. Deshalb muss Liv jetzt – ob sie will oder nicht –den ersten BH kaufen (obwohl sie noch gar keinen braucht), lernen wie man Spaghetti Bolognese kocht und ein Schminktutorial absolvieren (obwohl sie sich erst mit 16 schminken darf). Als Ihre Mutter ihr auch noch erlaubt, Ohrringe stechen zu lassen, weiß sie, dass irgendetwas nicht stimmt. Außerdem ist ihre Mutter immer öfter erschöpft und muss sich ausruhen... Trotz des ernsten Themas ein Buch, das traurig und zugleich erheiternd ist - wie das Leben!
Charlotte Schuh

Rebecca Westcott
„Pusteblumentage“

208 Seiten
dtv Verlag
13,95 Euro
ab 10 Jahren

Was passiert, wenn das Volk zum Richter wird?
Martha sitzt in der ersten von sieben Zellen, denn sie ist des Mordes an einem beliebten Fernsehstar angeklagt. In einer siebentägigen Liveshow stimmt das Fernsehpublikum darüber ab, ob die Angeklagte zum Tode verurteilt werden soll oder nicht. Und die Umfragen zeigen, dass der Großteil der Bevölkerung Martha sterben sehen will. Doch was wäre, wenn sie genau darauf spekuliert? Es beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel in dem es um viel mehr als ein einzelnes Leben geht. Die Geschichte trifft genau den Zeitgeist: Wie sehr lassen sich Menschen medial beeinflussen und manipulieren und wann sind wir der falschen Berichtserstattung völlig ausgeliefert? Ein spannender Jugendthriller in naher Zukunft, der sich mit der Frage nach Schuld und Unschuld, Gerechtigkeit und Willkür beschäftigt. Und auch erwachsene Leser zum Nachdenken anregt.
Felicia Kolschefsky

Kerry Drewery
„Marthas Widerstand“

448 Seiten
Lübbe ONE
16,- Euro
ab 14 Jahren

Was wäre, wenn…
… man nur noch zehn Wochen hätte? Zehn Wochen um zu lieben und zu leben, sich Wünsche und Träume zu erfüllen - um etwas Großes zu schaffen, das bestehen bleibt. Zehn Wochen, bis der Asteroid Ardor auf der Erde einschlägt und alles, ja wirklich alles, vorbei sein wird. Für Peter, Elza, Anita und Andy sind diese zehn Wochen die einzige Zukunft, die sie je haben werden. Was machen sie daraus, während sie in den Himmel blicken - ihrem Ende entgegen? Gar nicht science-fiction- und actiongeladen ist dieser Roman, sondern vielmehr philosophisch – was würde ich tun?
Anna Kalmbach

Tommy Wallach
„We all looked up“
448 Seiten
cbj Verlag
12,99 Euro
ab 12 Jahren

Ein magisches Abenteuer
Wie still und verwunschen ist es hier! Mo und seine Geschwister Kaja und Jonathan, die manche vielleicht schon aus dem letzten Abenteuer „Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika“ kennen, klettern über den Zaun eines verlassenen Vergnügungsparks. Was es da nicht alles zu entdecken gibt! Ein zugewuchertes Karussell, leere Schießbuden und jede Menge andere interessante Dinge. Plötzlich erwacht der Park zum Leben und Indianer, Dinosaurier, Ritter und Wahrsager tauchen auf. Magisch leuchtet in der Ferne ein Schloss und dort lebt Schabalu, der allen den Kopf verdreht…
Angelika Mahr

Oliver Scherz
„Wenn der geheime Park erwacht, nehmt euch vor Schabalu in Acht“
144 Seiten
Thienemann Verlag
12,99 Euro
ab 6 Jahren

Hanna erzählt
Nach Hunden und Katzen, Hamstern und Ponys, kommt in der bezaubernden Reihe des Hanser Verlags nun endlich auch das Kind zu Wort! Genauer gesagt Johanna Maria Magdalena Knispel, oder kurz: (nämlich das sagt so ja wohl niemand…) Hanna. Die 8-jährige berichtet aus ihrem Alltag; was sie vom frühen Aufstehen, besserwisserischen Lehrern und Motorrad-versessenen Zweitpapas hält; kurzum: vom ganz alltäglichen Wahnsinn, den wohl jedes Kind kennt (einschließlich dem typischen Mama-weiß-es-besser-Gesicht). Ein Buch, in das auch gerne die liebe Familie, bis hin zur hyperaktiven Oma der angedachten Leserin reinschmökern und sich wiederentdecken darf.
Anna Kalmbach

Jutta Richter
„Ich bin hier bloß das Kind“
128 Seiten
Hanser
10,- Euro
ab 8 Jahren

Gänsehaut garantiert!
Willkommen im Grusel-Hotel! Warren der 13. kümmert sich hier um sämtliche Belange - vom Pagen bis zum Schornsteinfeger. Eine Aufgabe, die es in sich hat: seltsame Wesen lauern im Heizungskeller, im Irrgarten schleicht ein geisterhaftes Mädchen herum und nun hat es auch noch Tante Anaconda samt dem ganzen Dorf auf den Schatz, das sagenumwobene Magische Auge, abgesehen! Ein gruselig-spannendes Abenteuer voller Rätsel und Geheimcodes, das dank feinstem Humor und schaurig-schönen Illustrationen durchaus auch ein Buch für erwachsene Leser ist.
Anna Kalmbach

Tania del Rio mit Will Staehle
„Warren der 13. Und das Magische Auge“
224 Seiten
Boje Verlag
13,13 Euro
ab 10 Jahren

Meerschwein an Bord
Kalle bekommt ein Boot, sein erstes eigenes Boot, das er natürlich sofort ausprobieren will. Er schnappt sich seinen immer treuen Begleiter Max, den Nachbarshund, und mit von der Partie ist natürlich auch Hektor, sein Meerschweinchen. Unterwegs trifft er Septima, der er Hektor schenkt, da sie kein Haustier hat und sich dieser eh nicht als seetauglich erweist. Los geht die Fahrt, flussabwärts zu den großen Schiffen. Das ist sehr lustig, aber auch fast ein wenig zu spannend. So ist Kalle froh, als sie wieder am Ufer festmachen, wo er schließlich Septima und Hektor wieder zum Eis essen trifft.
Angelika Mahr

Anke Kranendonk
„Käpt’n Kalle“
160 Seiten
Carlsen
9,99 Euro
7-10 Jahre

Lesen verbindet
Wie sehr wünscht sich Calypso eine richtige Freundin! Vielleicht wird es ja die Neue in der Klasse, Mae, denn die ist genauso ein Bücherwurm wie Calypso, deren Vater leider viel zu wenig Zeit für sie hat, weil er an seinem Meisterwerk über die Zitrone schreibt. Darüber vergisst er allzu häufig, dass er eine Tochter hat und so verbringt Calypso immer mehr Zeit in der herzlichen Familie von Mae und beide Mädchen stellen fest, Lesen ist für alles gut. Man kann an Orte reisen, zu denen man im echten Leben nie käme und man kann Dinge tun, die man sonst nie tun dürfte. Damit sich bei Calypso zuhause endlich etwas ändert, dazu müssen alle zusammenhelfen. Ein Loblied auf die Freundschaft und das Lesen!
Angelika Mahr

Jo Cotterill
„Eine Geschichte der Zitrone“
256 Seiten
Carlsen
16,99 Euro
12-99 Jahre

Die grässlichste Tante der Welt

Prolog
Habt ihr auch eine Terror-Tante? Eine, bei der ihr nie lange aufbleiben und eure Lieblingssendung im Fernsehen ansehen dürft? Oder eine, die euch zwingt, auch den letzten Löffel ihres ekelhaften Rhabarberauflaufs zu essen, obwohl ihr Rhabarber nicht ausstehen könnt? Eine Tante, die erst ihrem Schoßhündchen einen dicken, feuchten Sabberkuss gibt und gleich danach euch? Oder futtert eure Tante alle leckeren Pralinen aus der Schachtel und lässt euch nur die widerlichen schwarzen Dinger mit Kirschlikör übrig? Vielleicht verlangt sie auch, dass ihr den schrecklich kratzigen Pulli anzieht, den sie euch letztes Jahr zu Weihnachten gestrickt hat? Der, auf dem vorn in riesigen roten Buchstaben steht: „Ich liebe mein Tantchen“? Egal wie schrecklich eure Tante auch sein mag, sie wird nie in der gleichen Terrorliga spielen wie Tante Alberta. Denn Tante Alberta ist die schrecklichste Tante, die je gelebt hat. Möchtet ihr sie kennenlernen?


David Walliams
„Terror-Tantchen“

416 Seiten
rororo Rotfuchs
14,99 Euro
ab 10 Jahren

Die Geschichte eines verwöhnten Katers, der in ein Abenteuer verwickelt wird
Kater Konrad ist das jüngste Katzenkind der Familie Kratzelmann. Er hat es nicht immer leicht. Seine Mutter möchte ihn vor allem behüten, was ihm gefährlich werden könnte. Das merken auch seine Klassenkameraden und ziehen ihn damit auf. „Konrädchen“ rufen sie ihn, denn so nennt ihn seine Mutter liebevoll. Eines Tages packt Konrad in der Schule sein Pausenbrot aus und traut seinen Ohren nicht - hat da eben sein Pausenbrot mit ihm geredet? Seine Mutter hat es wieder mal besonders gut mit ihm gemeint und ihm eine extra dicke Maus aufs Brot gelegt. Aber die Maus lebt noch! Sie bettelt darum, nicht gefressen zu werden. Konrad würde das auch nicht tun, er frisst nämlich nur tote Mäuse. Die Maus stellt sich als Marie Antoinette vor. Nun beginnt ein lustiges und manchmal auch nicht ungefährliches Abenteuer für Konrad und seine Mäusedame Marie Antoinette. Aus dieser aufregenden Geschichte kehrt er als Konrad zurück, er wird nie mehr ein Konrädchen sein. Ein lustiges und spannendes Buch, das auch beim Vorlesen viel Freude macht!
Charlotte Schuh

Sabine Ludwig
„Warum Kater Konrad ins Wasser sprang und eine Maus in die Luft ging“
Kinderbuch ab 8 Jahren
160 Seiten
cbj Verlag
12,99 Euro

Wettstreit der Trickser
Yawnee-Valley ist sprichwörtlich ein Kuh-Kaff. Dementsprechend fällt Miles Murphey’s Begeisterung eher gering aus, als seine Mutter mit ihm in das beschauliche Städtchen zieht. Er muss nicht nur seine Freunde zurücklassen, sondern auch seinen Ruf als ungeschlagener Meister der Streiche. Doch er setzt alles daran, diesen Titel erneut für sich zu beanspruchen. Das Problem: an der neuen Schule gibt es bereits einen gerissenen Witzbold, dessen Streiche Miles‘ sogar noch übertreffen! Der gibt sich jedoch nicht so schnell geschlagen und so tritt Miles‘ Kreativität gegen den scharfen und wachen Verstand seines Konkurrenten an. Wie aus Feinden Freunde werden und was Schuldirektor Barry Barkins dünnes Nervenkostüm und ein raffinierter Kuhdiebstahl damit zu tun haben, lohnt es sich auch auf dem von Christoph Maria Herbst amüsant erzählten Hörbuch herauszufinden!
Sara Wiegräfe

Jory John
„Miles & Niles – Hirnzellen im Hinterhalt“

224 Seiten
cbt
12,99 Euro
ab 10 Jahre


Hörbuch
Vollständige Lesung
223 Min.
DHV Der Hörverlag
14,99 Euro

Phantasiereisen sind schön
Faye leidet unter Schlafstörungen und seit dem plötzlichen Autounfall ihrer besten Freundin wird es nur noch schlimmer. Selbst am Tage scheint sie nun unter Halluzinationen zu leiden, sieht Dinge, die nicht wirklich sind. Wird sie verrückt? Oder gibt es tatsächlich eine erschreckend vernünftige Erklärung für die seltsamen Begebenheiten um sie herum? Vielleicht hat ja der „Monday Club“, deren Mitglieder seit jeher die Geschicke ihrer Heimatstadt Bluehaven leiten, seine Finger im Spiel - und es stellt sich die Frage: wem kann sie eigentlich noch trauen? Düster und stimmungsvoll eröffnet Krystyna Kuhn ihre neue Mystery-Trilogie und spinnt ein Netz aus Intrigen und Mysterien, welche den Leser immer mehr in seinen Bann schlagen. Als Auftakt zu ihrer neuen Reihe macht sie einem den Mund wässrig auf mehr und so wird es die Leser freuen zu hören, dass die Autorin nicht lange mit einer Fortsetzung auf sich warten lässt; Band 2 erscheint voraussichtlich schon im Mai 2016.
Sara Wiegräfe

Krystyna Kuhn
„Monday Club - Das erste Opfer“

384 Seiten
Oetinger Verlag
16,99 Euro
ab 14 Jahre

Es könnte alles so schön sein…
… wenn die Sommerferien niemals enden würden. Sommer, Sonne, Videospiele und Comics, mehr bräuchte es nicht. Der Traum endet jedoch jäh, als die Schule wieder losgeht und sich für die beiden besten Freunde Leo und Fred ein neues Jahr voll Demütigung und Peinlichkeiten ankündigt. Denn in der Schule wartet der ‚Wolf‘, Sebastian Dunker, auf sie, seines Zeichens brutaler Schläger und Peiniger der beiden Jungs. Sie hatten ihm nie einen Grund gegeben, sich derart auf sie einzuschießen, und dennoch bleibt kein Tag aus, an dem er sie nicht drangsaliert und bloßstellt. Wie lange hält ein Einzelner solchem Druck stand? Silas Matthes ist 22 und dem Schlachtfeld Schulhof somit sehr viel näher als so manch erfahrener Autor. Mit authentischer Sprache und der gnadenlosen Realität von Mobbing im Schulalltag bringt er uns dieses schwierig bleibende Thema mit Witz und Situationskomik näher und zeigt, wie schnell sich das Kräfteverhältnis zwischen Opfer und Täter verschieben kann.
Sara Wiegräfe

Silas Matthes
„Miese Opfer“

192 Seiten
Oetinger34
9,99 Euro
ab 13 Jahre

Erstmals 1962 erschienen!
Mark darf sein Lieblingstier aus dem Zoo, ein Känguru namens Fanny, für einen Morgen mit in die Schule bringen. Alle staunen und wollen das Känguru füttern und streicheln. Nach der Schule soll Mark Fanny wieder in den Zoo zurück bringen. Er möchte Fanny aber so gerne mit nach Hause nehmen. Nur für diesen Nachmittag. Aber zu Hause ist es gar nicht so leicht auf ein Känguru aufzupassen. Plötzlich ist Fanny verschwunden. Mark sucht überall nach seinem Känguru, er hat doch versprochen es wieder zurück zu bringen… Eine wunderschöne Geschichte für Groß und Klein mit beeindruckenden schwarz/weiß Aufnahmen!
Charlotte Schuh

Hans Limmer, Lies Wiegmann (Illustrator)
„Mein Känguru Fanny“

48 Seiten
Fischer Sauerländer
12,99 Euro
ab 3 Jahre

Muss man immer alles gleich wegschmeißen?
Der Ravensburger Kinderklassiker erschien erstmals 1973 und wurde 2015 wieder neu aufgelegt. „Sperrmüll ist Müll, der sich dagegen sperrt, in die Tonne geworfen zu werden!“ Die Nachbarn von Herrn Kringel schmeißen einfach alles, was sie nicht mehr gebrauchen können über den Zaun zum Nachbar. Herr Kringel macht da nicht mit. Er bringt es nicht übers Herz die vielen schönen Dinge, die sich in seinem Garten ansammeln, einfach weg zu schmeißen. Er sortiert und ordnet und bringt alles in sein Haus. Bald kommt er nicht mal mehr an das Regal mit den eingelegten Aprikosen, die er so liebt. Die Nachbarskinder sind jedoch begeistert, bei Herrn Kringel können sie alles finden um Raketen, Rennautos und andere tolle Dinge zu bauen… Ein Bilderbuch, damals so aktuell, wie heute!
Charlotte Schuh

Ali Mitgutsch
„Warum macht Herr Kringel nicht mit?“

32 Seiten
Ravensburger
10,-- Euro
4-7 Jahre

Das Gefühl Wut!
Auch Tiere sind nicht immer friedlich, sie werden auch mal wütend! In diesem Bilderbuch wird in 12 Kapiteln das Gefühl „Wut“ beschrieben. Der Kippschliefer wird zum Beispiel so wütend darüber, dass die Sonne jeden Abend untergeht, obwohl er jeden Abend Schreit: „Nicht untergehen! Nein! Nicht! Lässt du das bitte bleiben! Ich warne dich!“ Er fuchtelt mit seinen Fäusten, springt auf und ab und bekommt vor lauter Wut Tränen in die Augen. Aber die Sonne geht jeden Abend unter… Das ist ein zauberhaftes Buch für kleine Trotzköpfe!
Charlotte Schuh

Toon Tellegen, Marc Boutavant
„Man wird doch wohl mal wütend werden dürfen“

80 Seiten
Hanser Verlag
14,90 Euro
ab 5 Jahre

Wie schön ist es, wenn man Freunde hat!
Bruno Bär wohnt ganz für sich allein im Wald. Er liebt die Ruhe und Einsamkeit. Doch plötzlich wird seine Ruhe durch eine nervige Kaninchenfamilie, die ins Nachbarhaus einzieht gestört. Bruno ignoriert sie so gut er kann. Obwohl er so grummelig zu der Kaninchen ist, bleiben diese immer freundlich. Ob er sich doch mit ihnen anfreunden soll? Eine lustige Geschichte, die zeigt, dass es alleine halb so schön ist, wie mit Freunden!
Charlotte Schuh

Ciara Flood
„Bruno und die Nervkaninchen“

40 Seiten
Kerle Verlag
12,99 Euro
3-6 Jahre

Tumult im Herrenhaus
Herrliche Unterhaltung für Mädchen ab 10 bietet " Little Miss Ivy", eine herrlich schräge, englische Krimikomödie. Ivy Pocket ist ein zwölfjähriges Dienstmädchen, das für adelige Damen in altehrwürdigen Herrenhäusern arbeitet. Dabei passiert ihr so manches Missgeschick, wodurch sie auch ihre aktuelle Stelle bei Gräfin Karbunkel verliert. Die vor Selbstbewusstsein strotzende Ivy sieht jedoch keinerlei Schuld bei sich und findet auch recht schnell eine neue Anstellung bei einer alten Baronin. Diese erteilt ihr den Auftrag, der ebenfalls zwölfjährigen Mathilda Butterfield, einen magischen Diamanten zu überbringen. So stolpert Ivy in ein Abenteuer, in dem so mancher Bösewicht versucht ihr den Diamanten abzujagen. Doch Ivy ist gewitzt und mutig und nimmt es mit sämtlichen Ganoven auf.
Sandra Kohl-Blum

Caleb Krisp
„Little Miss Ivy“

320 Seiten
cbj Verlag
14,99 Euro
ab 10 Jahre

Zurück ins Leben
Die fünfzehnjährige Jam lebt nach dem dramatischen Verlust ihrer ersten, großen Liebe sehr zurückgezogen und bringt auch nicht die Kraft auf, zur Schule zu gehen. Auf Beschluss ihrer Eltern kommt das depressive Mädchen in ein Internat für psychisch labile Jugendliche. Anfangs sträubt sie sich und vermeidet jeglichen Kontakt zu ihren Mitschülern. Doch nimmt sie an dem besonderen Literaturkurs von Mrs.Q. teil, den jedes Jahr nur fünf ausgewählte Schüler besuchen dürfen. Thema in diesem Schuljahr ist Sylvia Plaths Roman " Die Glasglocke". Zudem bekommen alle Kursteilnehmer die Aufgabe Tagebuch zu führen. Die traumatisierten Jugendlichen lernen sich ihrer Vergangenheit zu stellen, loszulassen um im Jetzt zu leben. Meg Wolitzers Roman für Jugendliche ab 14 ist eine wunderbare Geschichte über die heilsame Kraft der Literatur und des Schreibens.
Sandra Kohl-Blum

Meg Wolitzer
„Was uns bleibt ist jetzt“

384 Seiten
cbt Verlag
17,99 Euro
ab 14 Jahre

Mann ist der cool…
So begeistert waren die Jungs einer Langenauer Schule von Finn- Ole Heinrich nach seiner Lesung. Dabei sind seine Bücher über Maulina Schmitt und ihrem kaputten Königreich eher schon etwas für Mädchen. Die erstaunlichen Abenteuer, dieser nicht auf den Mund gefallenen Göre, die in Wirklichkeit Paulina heißt, sind wirklich kurios. Muss sie sich doch damit abfinden, dass sie nach der Trennung der Eltern aus ihrem Königreich vertrieben wurde und nun allein mit ihrer Mutter in einem Plastikhaus am Rande der Stadt glücklich werden soll. Da ist es nur gut, dass sie bereits in siebeneinhalb Jahren erwachsen ist, und dann ihr Leben selbst in die Hand nehmen kann. Dabei vergeht aber doch noch geraume Zeit und die hat der Autor bestens genutzt, da es bereits drei Bände gibt, die sich mit viel Gemaule aber auch Humor dem Leben der unkonventionellen Heldin widmen.
Thomas Mahr

Finn-Ole Heinrich
„Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt“

192 Seiten
Hanser Kinderbuch
12,90 Euro
ab 10 Jahre

Phantasiereisen sind schön
„Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika“. Der Titel sagt beinahe alles aus, was der noch gar nicht so große Joscha und die kleine Marie erleben. Aber es kann schon passieren, wenn die beiden Kinder nachts zum ersten Mal allein zu Hause sind und im Bett liegen, dass plötzlich ein Elefant am Fenster klopft und nach dem Weg nach Afrika fragt. Aus dem Zoo kommt er und würde doch so gerne seine Großfamilie in freier Wildbahn besuchen. Rasch packen die beiden Kinder noch ein paar Äpfel und Kekse ein, ein Globus darf nicht fehlen, und schon beginnt das Abenteuer. Was sie alles auf ihrer Reise erleben, das muss man als Leser und Vorleser schon selbst entdecken. Für die Drei auf jeden Fall übertrifft der Ausflug alles, was sie sich je vorgestellt haben.
Thomas Mahr

Oliver Scherz
„Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika“

Illustriert von Barbara Scholz
(Vor)Lesebuch
Thienemann Verlag
12,99 Euro
Zum Vorlesen ab 4 zum Selberlesen ab 6

Gruselspaß
Schlaf? Daran ist nicht zu denken, seit Charlie mit seinem Vater in die Villa seiner Stiefmutter eingezogen ist. Des Nachts plagen ihn Alpträume, die ihm realer erscheinen, als es für solche Hirngespinste üblich sein sollte. Und einer Sache ist er sich zudem ganz sicher: seine neue Stiefmutter kann nur eine Hexe sein. Was aber, wenn die Alpträume anfangen sich selbständig zu machen…? Charlie muss all seinen Mut zusammen nehmen, um Schlimmeres zu verhindern. Er macht sich auf in die Traumwelt – und er bekommt unerwartet Hilfe... Wem Jason Segel ein Begriff ist, kennt ihn sicher als Drehbuchautor der Muppets oder aus dem Fernsehen. Jetzt versucht er sich zudem als Autor: mit Erfolg! Er verpackt die perfekte Mischung aus Grusel, Witz und Spannung in eine tolle Geschichte mit einem liebenswerten Protagonist und einer schönen Botschaft. Lese-Spaß für Jung und Alt!
Sara Wiegräfe

Jason Segel
„Nightmares“ - Die Schrecken der Nacht

384 Seiten
Dressler Verlag
17,99 Euro
ab 10 Jahre

Hamster sind Menschenversteher
Da ist man schon doppelt gespannt, wenn der Gründer des erfolgreichen Kinderbuchverlags bei Hanser selbst mal wieder zu Papier und Bleistift greift und ein Kinderbuch schreibt. Um es gleich vorweg zu sagen, er hat die kritische Prüfung mit Bravour bestanden. Sein Hamster Oleg ist richtig schlau und weiß wie er seine Familie, seine Zweibeiner zu nehmen hat. Durch seine „Erziehungsmaßnahmen“ wird dem kleinen und großen Leser im Umkehrschluss klar, wie sich so ein Hamster sein Leben bei den Menschen vorstellt. Stohner mischt seine Beschreibungen aus Alltag des kleinen Haustiers mit Humor, der von Menschlichem und Allzumenschlichem zu berichten weiß. Zu guter Letzt kommt auch noch Spannung auf, als der kleine Hamster ausgerechnet einmal auch am Tage das Haus erkundet und die Tochter mit der besten Freundin kommt und das mit ihrer Katze im Schlepptau… Wer übrigens noch andere „Tierratgeber“ aus dem gleichen Verlag möchte, kann auch noch Hund und Katze, die hier bloß das Haustier sind, lesen.
Thomas Mahr

Friedbert Stohner
„Ich bin hier bloß der Hamster“

Mit Bildern von Hildegard Müller
128 Seiten
Hanser Kinderbuch Verlag
Ab 8 Jahren
10,-- Euro

Auf ins Kino – auf in die Buchhandlung
Bald ist es soweit – nach unzähligen Kinderherzen erobert der kleine Drache Kokosnuss nun endlich ab 18. Dezember die Kinoleinwand. Gemeinsam mit seinen Freunden Oskar und Matilda erlebt er sein größtes Abenteuer. Zur Vorfreude und zum Weiterfreuen gibt’s passend zum Film ein Vorlese- und Bilderbuch. Der kleine Drache ist auf dem besten Weg, ähnlich wie das Urmel oder Jim Knopf, für die nächsten Generationen zum Kinderbuchklassiker zu werden. Er ist ein Sympathieträger, dessen Abenteuer alle kleinen Drachenfreunde von vier Jahren an fast die ganze Grundschulzeit begleitet.
Anna Kalmbach

Ingo Siegner
„Der kleine Drache Kokosnuss“ - Feuerfeste Freunde

Vorlesebuch
128 Seiten
cbj Verlag


Erwachsen über Nacht
Eigentlich ist Jim ein ganz normaler 11-jähriger Junge, der bei seiner Tante und seinem Onkel lebt. Allerdings hat Jim eine Begabung - er hat ein fotografisches Gedächtnis. Mit diesem kann er ganze Lexika auswendig lernen. Sein größter Traum ist es bei "Der Superwisser" die Millionen zu gewinnen. Allerdings ist Jim noch nicht 18 und darf deshalb nicht teilnehmen. Eines Abends taucht ein kleines, rundes Wesen in seinem Zimmer auf - der Galimat. Der Galimat will Jim helfen und entwickelt eine EWP: Erwachsen-werde-Pille. Was dann für verrückte Dinge geschehen hört ihr euch am besten selbst an oder ihr lest das Buch. Mir jedenfalls hat die neue Geschichte von Paul Maar viel Spaß gemacht.
Marlene Kohl (11 Jahre)

Paul Maar
„Der Galimat und ich“

256 Seiten
Oetinger
12,99 Euro
ab 8 Jahre


Hörbuch
Gekürzte Lesung
255 Min.
Oetinger Media
16,99 Euro

Wimmeln mit dem Frühling
Wir hatten zwar bisher keinen richtigen Winter, aber trotzdem kommt so langsam Vorfreude auf bei dem Gedanken an den Frühling. Um für die ganz Kleinen die Wartezeit zu verkürzen, gibt es nichts Schöneres, als im Frühlings-Wimmelbuch von Rotraut Susanne Berner zu blättern. Frische grüne Farben, blühende Bäume und Alltagszenen, die richtig Freude machen. Da kann man auf der ersten Doppelseite einen Kaminkehrer auf dem Dach entdecken, unten in der Ecke zwei Kaninchen die sich verliebt anschauen, einen vom Winterschlaf erwachten Sandkasten und vor allem viele Menschen, die der Frühling nach draußen lockt. Beim Weiterblättern merkt man dann, dass die Figuren von der Illustratorin nicht vergessen wurden, sie tauchen wieder auf und nach und nach erkennt auch der kleine Betrachter schon, dass uns die Autorin viele kleine Geschichten erzählt. Ein Jogger der hinfällt und von einer Frau mit Hund verarztet wird. Ein paar Seiten weiter kaufen sie zusammen eine neue Jogginghose und am Ende sitzen sie gemeinsam auf einer Parkbank. Sollte sich da etwa eine Liebesgeschichte anbahnen, hat die Frau doch eine Blume in der Hand? Schon an diesem Beispiel merkt man das die Geschichten natürlich auch anregen, der eigenen Phantasie freien Lauf zu lassen und so gelingt es dem Bilderbuch vom Betrachten zum Erzählen zu kommen. Die Kleinen werden natürlich auf ganz andere Dinge aufmerksam und so wachsen mit dem Alter auch die Möglichkeiten, in diesem Wimmelbuch neue Erfahrungen zu machen. Gut, dass es schon alle vier Jahreszeiten gibt, was dann zum besonderen Vergnügen wird, beim Betrachten der anderen drei Bücher alte Bekannte wieder zur treffen. Die vier Wimmelbücher empfehlen sich bereits ab zwei Jahren und - wie gesagt - sie wachsen mit.
Thomas Mahr

Rotraut Susanne Berner
„Frühlings-Wimmelbuch“

Bilderbuch Hartpappe
Gerstenberg Verlag
12,90 Euro