Die Welt wird immer komplizierter. Das Leben stellt uns ständig vor neue Fragen. Bücher haben Antworten! Und ein Gedicht kann den Himmel aufhellen.

Gedicht des Monats




Donau
für Claudio Magris

Hätte sie nicht
jeden noch so kleinen Zufluss ergattert,
emsig ihr Gebilde schöpfend
sich bildend fließen
entlang universitärer Wiesen
bajuwarischen, oberösterreichischen
ohne Angst vor dem fremden Geschick
und Erfahrung,
die Donau wäre ein bescheidenes Bächlein
geblieben
schwarzwälderisch und verstockt
ein provinzielles Wässerchen, rückständig
in der Welt unbekannt.

Bora Ćosić
übertragen von Thomas Mahr


Dieses Gedicht von Bora Ćosić ist bisher noch nicht auf Deutsch erschienen. Es wurde aber auf dem Donaufest vorgetragen. Seine Frau Lidija Klasic hat es übersetzt und Ihr Buchhändler Thomas Mahr hat es in eine lyrische Form gebracht.